Vereinschronik

Die Schützengesellschaft Chiemgauadler Umrathshausen wurde 1899 gegründet. Geschossen wurde im Schießstand des Dorfwirtes "Goldener Pflug". Während des 2. Weltkrieges wurde der Schießbetrieb eingestellt. 


Nach Beendigung des 2. Weltkrieges konnte der Schützenverein 1953 unter Schützenmeister Carl Reinl wiedergegründet werden. 

Schützenmeister Carl Reinl

Verein bei Wiedergründung

1954-1961 war Pius Pfaffinger sen. Schützenmeister.

Schützenmeister Pius Pfaffinger

1961-1973 führte dann Adolf Veit als Schützenmeister die Geschäfte des Vereins.

Schützenmeister Adolf Veit

1973-1979 wurde dann der Verein von Georg Kotter als Schützenmeister vertreten.

Schützenmeister Georg Kotter

1976-1982 war Josef Stein Schützenmeister, bevor  1982-1991 Friedl Pichl das Amt übernahm.

1991-1997 übernahm dann Josef Stein abermals den Vorsitz als Schützenmeister.

Die Schützenmeister Josef Stein (vorne) und Friedl Pichl (hinten)

Seit 1985 werden jährlich auch im Jugendbereich Schützenkönige ausgeschossen.


Während der Jahre 1993 und 1994 wurde gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Umrathshausen ein Feuerwehrhaus mit angeschlossenem Vereinsheim gebaut.

Neubau des Feuerwehrhauses und Schützenheims

1997-2014 übte dann Peter Thaurer das Amt des Schützenmeisters aus.

Schützenmeister Peter Thaurer

Im Jahr 2014 wurde dann die Schießseilzuganlage gegen eine moderne elektronische Schießanlage ersetzt. 

Seit 2014 vertritt Josef Staudacher als Schützenmeister den Verein.

Schützenmeister Josef Staudacher